Hydrogeologie:

Die Region ist geprägt durch oberflächennahe Lockersedimente der letzten drei großen Eiszeiten und deren Randlagen. Die quartären Sedimente erreichen im Schnitt eine Mächtigkeit von 60-100 m. Mehrphasige Vergletscherung und zwischengelagerte Sedimente der Warmzeiten hinterließen eine komplexe Geologie (LBGR, 2010).

Die süßwasserführenden Grundwasserstockwerke gliedern sich in drei aus Sanden und Kiessanden bestehenden Grundwasserleiter mit zwischengelagerten Aquitarden aus gering- bis nichtleitenden Geschiebemergeln und tonigen Schluffen.

Abbildung zeigt die drei Grundwasserleiterkomplexe in Berlin-Brandenburg. 1 & 2 stellen den quartären Grundwasserleiterkomplex dar und 3 den tertiären Grundwasserleiterkomplex dar. (LGBR 2010, Atlas zur Geologie von Brandenburg)